Warum wir noch warten

Liebe Genussmenschen,

allerorten wird gelockert und eine Vielzahl von Hygienekonzepten wird auf geduldiges Papier gebracht. Ja – auch für uns gäbe es die Möglichkeit, unseren kleinen Ausschank wieder zu öffnen. Mit allerlei Auflagen, aber immerhin. Wir haben uns derzeit trotzdem schweren Herzens dagegen entschieden, die Weine einzukühlen, unseren Hof für euch zu dekorieren und den Flammkuchenofen anzuheizen.

Der Grund dafür ist, dass in unserem kleinen Betrieb die komplette Hauptarbeit bei Stefan liegt. Derzeit „brummt der Berg“ – die Vegetation schießt, die Laubwände müssen gebändigt werden, der Boden braucht Zuwendung und und und  – der Grundstein für gesundes, qualitativ hochwertiges Traubengut wird jetzt gelegt. Das Risiko, dass Stefan aufgrund eines Corona-Falls in Quarantäne muss, ist einfach zu hoch. Wir können es uns einen solchen Ausfall schlicht nicht leisten. Schließlich möchtet ihr auch 2021 feine Weine im Glas haben.

Wir hoffen sehr, dass wir uns bald gesund und munter wiedersehen. Als Trostpflästerchen liefern weiterhin ab 12 Flaschen versandkostenfrei (schaut einfach mal unter „Weinbestellung“)

Achso – unser 2018er Zweimalrot ist gefüllt (wir sind begeistert ♥).

Bis bald – eure Bönschis

WIR LIEBEN ES, WENN SICH MENSCHEN BEGEGNEN. DESWEGEN MACHEN WIR WEIN. MIT LEIDENSCHAFT.

 

 

 

 

Nachdenklicher Frühlingsbeginn

Der Frühling kommt, wir sind mit dem Rebschnitt durch und freuen uns am Erwachen der Natur. Jetzt heißt es, vorsichtig biegen – um den Reben optimale Startbedingungen zu geben.

Es scheint fast so, als wäre dies ein wunderbarer Jahresstart: mit Regen (da geht allerdings noch was!), mit viel Unterstützung, mit einer guten Ostsee-Klausurwoche, mit einer „durchgerockten“ Füll-Aktion, mit ersten schönen Weinbestellungen und einigen guten Nachrichten (Mauerbau in Meißen startet im April!). Wenn da nicht die „Sache“ mit dem Virus wäre …
Es wirkt alles etwas surreal und selbstverständlich gibt es unter unseren Mit- und Um-uns-herum-Menschen die Verunsicherten, die Leichtsinnigen, die Ignoranten, die Ruhigen und Besonnen, die Zyniker und Verschwörungstheorienaufsteller.
Wir sind sicher, dass „der Spuk“ in einigen Wochen vorbei sein wird. Wir persönlich behalten die Ruhe und freuen uns darauf, euch alle gesund wiederzusehen. Allerdings wissen wir auch, dass wir Verantwortung für unsere Gäste tragen. Deswegen verschieben wir unsere Jungweinprobe auf den 1. Mai 2020. Ab 12 Uhr könnt ihr gemeinsam mit Stefan den Jahrgang 2019 durchprobieren (10€ Eintritt +10% Rabatt auf heutige Bestellungen) und wer mag, kann gern noch bleiben und das eine oder andere Gläschen im Hof trinken.

Inzwischen könnt ihr hier unsere Weine bestellen, wir bemühen uns um eine schnellstmögliche Lieferung im Großraum Dresden bzw. schnellen Versand in alle anderen Regionen.  

Und wenn wir uns etwas wünschen könnten? Dann vielleicht, dass ein wenig von der Nachdenklichkeit zurückbleibt, dass wir wieder lernen, mehr Rücksicht aufeinander zu nehmen, dass wir dankbar sind für Gesundheit und schöne Momente, in denen wir mit Freunden unbeschwert eine Flasche Wein genießen können. Vielleicht nimmt man sich mehr Zeit, um  miteinander zu reden, vielleicht gibt es die Wiedergeburt stundenlanger Festnetztelefonate, vielleicht denken wir darüber nach, aus welchen kurzsichtigen Erwägungen heraus unser Gesundheitswesen Gewinne erwirtschaften muss und welche regionalen Erzeuger*innen großartige Produkte auf unsere Tische und in unsere Gläser bringen.

Kommt alle gut durch diese Zeit, bestellt euch einen kleinen Weinvorrat für jahrelange Freude und bucht Urlaub im Erzgebirge (unsere Ferienwohnung hat auch noch einige freie Zeiten 🙂 )

Es grüßen euch herzlich Andrea + Stefan Bönsch

WIR LIEBEN ES, WENN SICH MENSCHEN BEGEGNEN.
DESWEGEN MACHEN WIR WEIN. MIT LEIDENSCHAFT.

2018 – ein „Jahrhundertjahrgang“???

Alles schön grün, oder? Als wir uns am 23.05.2018 mit Steffi und Elke (die-pixelschieber.de) zum Foto-Termin in Niederwartha trafen, war schon klar, dass der Mai viel zu trocken war. Was das Jahr den Reben und der gesamten Natur allerdings noch abverlangte, konnten wir uns zu diesem Zeitpunkt nicht vorstellen.
Ja, wir haben schöne Qualitäten aus 2018 im Keller. Die Rotweine sind gehaltvoll, der Grüne Veltliner wird eine Überraschung, die Scheurebe hält, was sie versprochen hat. Legendär wird wieder unser Syrah – von dem wir 30 Liter mit 110 Grad Oechsle lesen durften und der nun im kleinen Holzfass vor sich hinreift.

Inzwischen regnet es seit ein paar Tagen – Flüsse und Seen füllen sich wieder. Hoffen wir, dass sich die jungen Reben im Steilhang erholen werden! Hoffen wir, dass alle Pflanzen, die auf Fels, im Steilhang und auf Gesteinsverwitterungsboden stehen, neue Kraft entfalten!

Für uns brachten die Tage „zwischen den Jahren“ einen Umzug mit sich – wir wohnen nun an dem Ort, an dem auch unser Wein produziert wird. Wir planen derzeit unsere Termine für 2019 und freuen uns auf das neue Jahr mit seinen Herausforderungen. Es wird ein paar mehr Veranstaltungen hier im „Kellerberg“ geben und die ersten Termine für Weinproben sind angefragt. Neu ist auch eine Jungweinprobe für Privatkunden, ein Frühlingsfest am 1. Mai und einige Verkaufs- und Ausschanktermine ab März. Aber dazu später mehr …

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das neue Jahr!

Ihr Weinküfermeister Stefan Bönsch mit Familie