Dieses Jahr hielt die Lese wieder alles für uns bereit: Schwitzen, Frieren, Nass werden, Wind aushalten, neue Helfer, alte Bekannte, gutes Essen, feinen Käse, passende Weine, scharfe Scheren, zu wenig Kisten …
Es gluckert im Keller, wir atmen durch und freuen uns auf die 2017er Weine. Jetzt heißt es, die richtigen Entscheidungen zu treffen und „unsere Babys“ zu umsorgen.
Danke an alle, die uns auch in diesem Jahr wieder so grandios unterstützt haben! So gehen wir nun in die Kellersaison – im Herzen Dankbarkeit & im Kopf viele Ideen.

Advertisements

Wo wir vor knapp 15 Monaten unscheinbare Pflanzen in die Erde setzten, …

… müssen wir heute schon Trauben reduzieren. Die jungen Stöcke tragen buchstäblich mehr, als sie tragen können. Deswegen schonen wir zugunsten des gesunden kräftigen Aufbaus und schneiden ordentlich Trauben vom Grünen Veltliner ab.
Da erinnern wir gern den verregneten 23. April 2016 – und sagen an dieser Stelle nochmal „Danke“ an euch großartige LöcherbuddlerInnen, PflanzstabsetzerInnen, JungrebenzuspruchgeberInnen, GießerInnen, AnbinderInnen, RebenhinundherfahrerInnen und KartoffelsalatmitboulettenköchInnen!!!!!
♥♥♥ Ohne Familie und Freunde geht nix ♥♥♥

ostseeDie einen sagen Ostseeurlaub – die anderen Klausurtagung. Wir genießen die paar Tage auf unserer Lieblingsinsel und lassen uns den Winterwind um die Köppe zauseln.

Zeit zum Vorausschauen auf 2017: Es wird Premieren geben (Große Gemeinsame Jungweinprobe Sachsen/Saale Unstrut | Tage des offenen Weingutes | Unser erster Sekt wird fertig werden | Basisweine „Viermalweiß“ und „Zweimalrot“ gehen an den Start!) und Wiederholungen (Klotzscher Forst- und Weinfest | Langebrücker Saugartenfest | Weihnachtsmarkt …).

Besonders gespannt sind wir auf das „Abenteuer Kellerberg“. Der alte Gasthof in Langebrück wird die neue Heimat unseres Weingutes. Damit dort vernünftig produziert werden kann, ist noch die eine oder andere Kleinigkeit zu tun …

Bewegte Zeiten

Auch wir sind mitten in der Lese! Auch bei uns gibt es excellentes Traubenmaterial zu bewundern. Das genießen wir aber mal ganz still für uns (und unsere HelferInnen!) und teilen lieber besondere Blickwinkel: ganz großes Keller-Kino!!!
(die Schönheit der kleinen Dinge …)

Es grünt und blüht und summt und brummt und zwitschert. Die Laubwand unserer jungen Scheurebe hat sich für das nun 3. Standjahr hervorragend entwickelt. Die ersten Gescheine werfen ihre Blütenkäppchen ab – hoffen wir auf gutes Wetter für eine fruchtbare Blütezeit.
Die ganz neuen Reben erklimmen mutig die Ränder der Pflanzhüllen – weiter so, Kollegen Scheu und Grüner Veltliner!

Sommervorfreude

Kochsternstunden 2016

Kochsternstunden 2016

Wir sind wieder dabei! Nach der schönen (und erfolgreichen!) Zusammenarbeit 2015 mit der Brasserie Ehrlich, knobelte Nadine schon wieder aus, womit sie denn heuer ihre Gäste überraschen könnte. Was sich Frau Butter ausgedacht hat? – Unseren 2015er Blanc de Noir vom Spätburgunder wird es exclusiv für die Kochsternstunden in einer „unplugged-Version“ geben. Nachdem der Wein zur Füllung von der Feinhefe abgezogen wurde, erfolgt keinerlei weitere Bearbeitung. Wir sind gespannt!